Petras Kochbuch Rezeptsammlung Haushaltstipps Kleinanzeigen

Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation .

Inhalte
Umfrage
Wie gefällt Ihnen diese Seite

sehr gut
gut
ganz nett
gewöhnungsbedürftig
na ja ....

Ergebnisse
Stimmen: 147
Kommentare: 2
Umfragen

Das Loreleylied


-- Werbung --


Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,
Daß ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten,
Das kommt mir nicht aus dem Sinn.
Die Luft ist kühl, und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonnenschein.

Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr goldenes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldenes Haar.

Sie kämmt es mit goldenem Kamme
Und singt ein Lied dabei,
Das hat eine wundersame,
Gewaltige Melodei.

Den Schiffer im kleinen Schiffe
Ergreift es mit wildem Weh;
Er schaut nicht die Felsenriffe,
Er schaut nur in die Höh.

Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
die Lore-Lei getan.


Text aus dem Jahre 1823 von Heinrich Heine

Vertont  durch Friedrich Silcher (* 27. Juni 1789 in Schnait bei Schondorf, † 1860)

(140 Wörter in diesem Text)
(928 mal gelesen)    Druckbare Version


Suchen
Newsletter

E-Mail Adresse:

Bitte wählen:

Newsletter Format wählen:

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 1.964
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 4


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Geburtstagskinder
Folgende Mitglieder haben heute Geburtstag: